Lesetipp: „Weimarer Gespenster“

Veröffentlicht: 13. Februar 2009 in Lesetipp
Schlagwörter:,

„Vor 90 Jahren warteten hier Berliner Gendarmen, kontrollierten die Sondergenehmigung, mit der man die Stadt betreten durfte. Schnee lag, Laternen brannten nicht, abends fanden sich die Abgeordneten, Mitarbeiter des Parlaments und Journalisten in den Gassen nicht zurecht, sie hingen in verrauchten Gasthöfen herum. Ihre Quartiere blieben ungeheizt, einen eigens geschickten Kohlenzug hatte der Eisenacher Arbeiter- und Soldatenrat „abgefangen“.“

Marina Achenbach wandelt im „Freitag“ auf den Spuren der Abgeordneten der Weimarer Nationalversammlung, die sich in diesem Jahr zum 90. Mal jährte. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.