Futurismus gestern und heute

Veröffentlicht: 20. Februar 2009 in Lesetipp
Schlagwörter:, , ,

„Das Auto war der gesellschaftliche Motor des 20. Jahrhunderts. Die Revolutionsmacht des 21. Jahrhunderts ist das Internet. Der Mensch muss eins werden mit der Technik, und die Technik muss werden wie er.“

Georg Diez nimmt den 100. Geburtstag des Futurismus zum Anlass, im SZ-Magazin acht Thesen für einen neuen Futurismus zu formulieren. Ziemlich überkandidelt, aber brilliant geschrieben und mit vielen sehr interessanten Gedanken und Schlußfolgerungen. Dass die Bezugnahme auf den Futurismus nicht ganz unproblematisch ist, zeigt Regine Reinhardts Artikel im Freitag über diese Kunstrichtung, deren Begründer den Krieg feierten, Frauen verachteten und dem Faschismus nahe standen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s