US-Serien im deutschen TV: Es ist ein Jammer

Veröffentlicht: 14. Januar 2010 in Print, TV
Schlagwörter:, ,

Auf dem Titel der neuen „TV Movie“ wird ein Artikel über die bevorstehenden Serienstarts im deutschen Fernsehen angekündigt. Das machte mich natürlich neugierig und ich blätterte den Artikel im Supermarkt auf. Was da als neue Top-Serien gehandelt wird, war aber sehr ernüchternd: ein neuer NCIS-Ableger, eine australische Krimiserie um irgendein Ermittlerteam à la „CSI“, belanglose Mysteryserien usw. Am interessantesten klang von der Grundidee her noch „Flash Forward“, allerdings auch wieder nicht so interessant, dass ich mir das nun angucken wollen würde. Nicht besser wurde es bei den bereits in Deutschland etablierten Serien, die demnächst mit einer neuen Staffel starten: Groß gefeaturet wurde „Lost“. Eine Serie, die mich nie interessiert hat, was sich auch nicht geändert hat, nachdem ich neulich im Internet „Lost Staffel 1-5 in 8 Minuten 15 Sekunden“ angeschaut habe. Von den anderen angekündigten Serien war „Grey’s Anatomy“ noch die interessanteste. Im Vorspann des Artikels stand dann noch so was wie „US-Serien sind im deutschen TV erfolgreich wie noch nie.“ Das Problem ist: Die wirklich guten US-Serien finden im deutschen TV so gut wie gar nicht mehr statt.

Was in Deutschland erfolgreich ist, sind Dutzende von Krimiserien, die alle nach dem ewig gleichen Muster ablaufen: alleine ein halbes Dutzend „CSI“-Ableger, „NCIS“, was auch schon der Ableger von irgendwas ist und nun also noch einen eigenen Ableger bekommt, dann so ein paar Serien um „freche Frauen“ wie „Sex and the City“ und „Desperate Housewives“, wobei man über das dort transportierte Frauenbild auch die ein oder andere Doktorarbeit schreiben könnte, eine Handvoll SF/Fantasy/Mysteryserien („Lost“, „Heroes“, diverse „Stargate“-Ableger, wobei schon die erste Serie auf mich wie ein B-Movie wirkte), und dann noch Serien mit skurrilen Hauptfiguren wie „House“ und „Monk“. Und das war’s dann, wenn man mal von diesen komischen unlustigen Sitcoms absieht, mit denen Pro 7 und Kabel 1 fast ihr gesamtes Tagesprogramm füllen.

Anspruchsvollere Produktionen mit ausufernden Story-Arcs, vielschichtigeren Charakteren, originelleren Grundideen oder schwärzerem Humor kommen entweder gar nicht mehr ins deutsche Free-TV oder werden nach ein, zwei Staffeln wieder abgesetzt wie etwa „Weeds“. Während in den USA alleine bei HBO jedes Jahr ein, zwei neue tolle Serien starten, wartet man hierzulande vergeblich darauf, irgendeine davon mal im Fernsehen sehen zu können. Oder man muss Sky abonnieren, da gibt es tatsächlich einen Sender, der viele dieser komplex erzählten Serien ausstrahlt: Auf FOX laufen fast jeden Tag drei bis vier tolle Serien von HBO, SyFy oder AMC oder anspruchsvolle Network-Produktionen.

Ich erwarte ja gar nicht, dass RTL II oder Pro 7 „The West Wing“ oder „The Wire“ einkaufen. Das ginge wohl total an deren Zielgruppe vorbei. Aber selbst mittelmäßig interessante Serien wie „Southland“ oder „True Blood“ finden ja dort nicht mehr statt. (Hallo, letzteres ist eine Vampirserie! Da wird doch im Zuge der „Twilight“-Hysterie zzt. alles eingekauft, wo Blutsauger und verliebte Teenagermädchen vorkommen – nur die einzige halbwegs anspruchsvolle Serie aus dem Genre natürlich wieder nicht.) Stattdessen kauft Pro 7 lieber eine wahnsinnig originelle und höchst realistische Krankenhausserie wie das gestern gestartete „Hawthorne“, wo die Oberschwester auf allen Stationen gleichzeitig arbeitet und zwischen den Verwaltungsratssitzungen schnell noch ein paar Zugänge legt und Patienten das Leben rettet. Außerdem scheint es in der ganzen Klinik nur ein Dutzend KrankenpflegerInnen zu geben. Aber Hauptsache, die sehen halbwegs fesch aus.

Was ich auch überhaupt nicht verstehe, ist, warum nicht ARD und ZDF bei den anspruchsvolleren Serien zugreifen. TWW, „The Wire“ oder „In Treatment“ würden doch perfekt ins Profil von arte oder auch ZDF Neo passen. Oder sind die nun auf dem Markt wesentlich teurer als diese BBC- und kanadischen Serien, die da sonst so laufen?

P.S.: Ich möchte bitte keine Kommentare über deutsche Synchronisationen lesen. Ich weiß, die sind eh alle scheiße, und ihr sprecht alle perfektes Englisch, weil ihr alle ein Jahr in den Staaten verbracht habt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s