Mit ‘ZDF Neo’ getaggte Beiträge

Was ist denn mit den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern los?

Veröffentlicht: 27. März 2010 in TV
Schlagwörter:, , , ,

Jahrelang zeigen sie so gut wie überhaupt keine US-Serien mehr, und plötzlich kündigen sie ein Highlight nach dem anderen an: Die Süddeutsche meldet heute, dass ZDF Neo ab Herbst das schon seit Monaten auch in der deutschen Presse gehypte „Mad Men“ ins Programm nehmen will, laut DWDL soll „Breaking Bad“ ebenfalls ab Herbst bei arte laufen, und im nächsten Jahr soll dort mit „No.1 Ladies‘ Detective Agency“ noch eine selbst für HBO ungewöhnliche Serie folgen. Und alles ohne Werbeunterbrechungen – schön!

Werbeanzeigen

Die Stiefkinder von ARD und ZDF: Neo und Eins Festival

Veröffentlicht: 10. Dezember 2009 in TV
Schlagwörter:,

Im aktuellen „journalist“ gibt es eine längere Geschichte über ZDF Neo und Eins Festival, die „jungen“ Digitalkanäle der Öffentlich-Rechtlichen. Während Neo Anfang November mit relativ großem Werbeaufwand und vielen Vorschusslorbeeren in der Presse gestartet ist, sendet Eins Festival schon seit Jahren unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit vor sich hin. Während Neo immerhin ein Budget von 30 Millionen Euro hat, sind es beim ARD-Ableger gerade einmal 2,5 Mio. Davon kann man natürlich kaum Eigenproduktionen herstellen und noch nicht einmal teure US-Serien einkaufen.

Das Programm besteht dann auch weitgehend aus Übernahmen aus den anderen ARD-Programmen und vielen Ausgrabungen aus deren Archiven. Da finden sich dann allerhand Skurrilitäten wie „Klimbim“ und „Am laufenden Band“, aber auch moderne Klassiker der TV-Unterhaltung wie „Schmidteinander“ und „Total normal“. Neulich hab ich sogar mal einen Zusammenschnitt eines „WWF Clubs“ von 1980 gesehen, aus dem allerdings alle Gespräche und fast alle Moderatoren rausgeschnitten waren (übrig blieben schlechte Musikdarbietungen). Dazu kommen häufig recht interessante Arthouse-Filme, die meistens einige Tage vorher zu Nacht schlafender Zeit im Ersten gezeigt wurden, und manchmal sogar eine ältere US-Serie wie neulich das hervorragende „Earth 2“. Insgesamt wirkt das Programm natürlich sehr beliebig. Dass das ein Sender für Jugendliche und junge Erwachsene sein soll, merkt man nicht so wirklich. Zu einer konsequenten Positionierung fehlt einfach das Geld. Trotzdem gucke ich glaube ich mehr Eins Festival als das Erste.

Seit dessen Start gucke ich auch mehr ZDF Neo als ZDF (im Gegensatz zu vorher, wo ich den ZDF Dokukanal nie eingeschaltet habe). Was da vor 21 Uhr passiert, weiß ich nicht so recht, da auf der Frequenz über DVB-T bis dahin der Kika ausgestrahlt wird. Abends gibt es bei Neo hauptsächlich amerikanische und britische Serien sowie Spielfilme. Ab 22 Uhr 30 laufen dabei einige interessante neuere Serien: „In Plain Sight“, eine nette Actionserie mit humoristischen Einlagen über zwei US-Marshals, die Menschen im Zeugenschutzprogramm beschützen müssen, „30 Rock“ natürlich, eine Sitcom über die Macher einer fiktiven NBC-Comedyshow, und „Taking the Flak“, eine BBC-Serie über Auslandskorrespondenten in einem fiktiven bürgerkriegsgeplagten afrikanischen Staat. Spätnachts läuft dann fast täglich „Miami Vice“, wobei ich mich schon frage, ob man damit 20-Jährige vor den Fernseher locken kann. Neben einigen Serien mag ich an Neo auch das frische, bunte On-Air-Design. Für einen ZDF-Ableger wirkt der Sender wirklich sehr modern.

Auf den Start von Neo hat übrigens Eins Festival mit einer Auffrischung seines Designs reagiert (und laut „journalist“ auch mit einer Programmreform). Jetzt tauchen zumindest in den Trailern und Selbst-Promotion-Spots verstärkt junge Gesichter auf. Schön wäre, wenn die Intendanten auch in das Programm etwas mehr Geld investieren würden, so dass es dann vielleicht auch mal zu der ein oder anderen guten Eigenproduktion oder neueren US-Serie reichen würde.

Fehlstart für ZDF Neo

Veröffentlicht: 2. November 2009 in TV
Schlagwörter:, ,

Gestern hatte ich mich darauf gefreut, um 19 Uhr 30 die erste Folge der viel gepriesenen US-Serie „30 Rock“ beim neu gestarteten digitalen Spartenprogramm ZDF Neo zu gucken. Als ich den Fernseher einschaltete, war ich zunächst verwundert, warum da der Kika fröhlich vor sich hin sendete. Bis mir wieder einfiel, dass sich ja schon bisher dieser und der ehemalige ZDF Dokukanal eine Frequenz im hiesigen DVB-T-Netz teilten. Was heißt, dass auch Neo erst aufgeschaltet wird, nachdem der Kinderkanal um 21 Uhr sein Program beendet hat.

Die weiteren Folgen von „30 Rock“ laufen dann mittwochs um 22 Uhr 30, was also kein Problem darstellt. Warum man dann aber die erste Folge zu einer Zeit ausstrahlen muss, wo ein Großteil der Zuschauer den Sender gar nicht empfangen kann, weiß wohl nur das ZDF. (Diese Digitalsender von ARD und ZDF senden ja eh weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ich persönlich kenne z.B. niemanden, der digitales Kabel hat. Und ich denke mal, diese Doppelbelegung wird in den meisten DVB-T-Regionen so gegeben sein.)

Ein noch größeres Rätsel ist, warum bei Neo um 20 Uhr 15 Spielfilme gestartet werden. Die die meisten interessierten Leute dann ab 21 Uhr halb angucken können. Mit einer solch zuschauerfreundlichen Programmpolitik wird Neo sicher die bisherigen Nullkommairgendwas Prozent Marktanteil weit übertreffen.